Mitglied im

Entwicklung

Der Kuvasz entwickelt sich leider viel zu schnell und ist oftmals im Alter von 9 Monaten in der Höhe fast ausgewachsen. Um SkelettschĂ€den zu vermeiden, sollte er jedoch in der Entwicklungsphase dosiert bewegt werden bzw. sich nach eigenem Ermessen bewegen dĂŒrfen. Ist der Kuvasz ausgewachsen, kann er bei entsprechendem Training ohne Probleme 20-30 km im Trab neben den Fahrrad herlaufen. Da er ein temperamentvoller Hund ist, sollte ihm genĂŒgend Möglichkeit zur Bewegung gegeben werden.  Von Anfang an ist es wichtig auf eine umfassende Sozialisierung zu achten. Dazu gehört der Kontakt mit Artgenossen, Menschen, unterschiedlichen Umweltreizen und Situationen. Sie binden sich den Kuvasz förmlich „ ans Bein!“ Erziehung Die Erziehung des Kuvasz muss konsequent sein und mit viel Geduld erfolgen. Sie beginnt im Welpenalter. Die Grundsteine werden bereits von der MutterhĂŒndin und dem ZĂŒchter gelegt. Der neue Besitzer sollte vom ersten Tag auf diesem Fundament aufbauen. Ein Kuvasz ist ein selbstdenkender Partner. Mit Liebe, Vertrauen und Respekt  erreicht man bei ihm alles, mit Zwang nichts! Territoriales und personenbezogenes Wach.- und Schutzverhalten ist ihm die Wiege gelegt, da der Kuvasz zu den Herdenschutzhunderassen gehört, was nicht gleich zu setzten ist mit dem Begriff Schutzhund von den Gebrauchshunderassen. Ein Schutzhundetraining ist auf jeden Fall zu unterlassen, um dieses GespĂŒr nicht unkontrolliert zu fördern. Der Kuvasz ist von Natur aus kein Beller und Raufer, er besitzt eine hohe Reizschwelle und ein gesundes Selbstbewusstsein. Wer Interesse daran hat, kann den Kuvasz aber auf einem Hundeplatz (mit Kenntnissen der Herdenschutzhunderassen) in Unterordnung, oder als sicheren Begleithund ausbilden. Dies muss der Besitzer selbst tun, der Kuvasz eignet sich nicht zur Fremdausbildung und besitzt keinen Kadavergehorsam. Auch gibt es Kuvaszok die als Lawinenhunde tĂ€tig sind. Haben Sie Geduld mit Ihrem Kuvasz, er hat auch Geduld mit Ihnen!   Pflege Trotz seines schneeweißen Haarkleides zĂ€hlt der Kuvasz zu den pflegeleichten Rassen. In der Regel genĂŒgt wöchentliches BĂŒrsten. Am einfachsten ist es, wenn der Hund einmal sehr verdreckt ist, man lĂ€sst das Fell trocknen, danach fĂ€llt der Schmutz von ganz alleine heraus. Das Haarkleid wird durch die Haltung, die Jahreszeit und bei der HĂŒndin auch durch die Hitze beeinflusst. Die Ohrmuschel sollte wie bei jeder Hunderasse regelmĂ€ĂŸig kontrolliert und bei Bedarf gereinigt werden. Bei richtiger FĂŒtterung bedĂŒrfen die ZĂ€hne keiner besonderen Pflege. Der Kuvasz putzt seine ZĂ€hne durch Nagen von harten Dingen wie Hundekuchen, Knochen oder altem Brot.